Mittwoch, 1. Juli 2009

Das Antonia-Experiment



Antonia-Experiment habe ich diese Aktion genannt. Grund dafür war, dass unser Lieblingsshirt eines namhaften holländischen Herstellers (P..s...l) langsam zu klein wird und ich gerne eine Art Ersatz dafür hätte. So habe ich zum weißen Blümchenjersey gegriffen und das Vorderteil des Antonia-Schnittes teilweise doppelt zugeschnitten, mit Rollsaum versehen und mitvernäht.

Das Experiment ist insofern gelungen, als dass man das Shirt gut tragen kann. Allerdings habe ich auch dazu gelernt, dass ich beim nächsten Mal die Bahnen etwas länger zuschneiden und leicht kräuseln werde, so dass alles glockiger fällt. Und außerdem werde ich wohl im Brustbereich eine weitere Stufe einsetzen.

Viele Grüße
Marion

Kommentare:

fräulein klein hat gesagt…

Hallo Marion!
Schön ist es geworden Dein Shirt!
GLG, Yvonne

Kerstin hat gesagt…

Mensch Marion, das Experiment ist Dir aber wirklich toll gelungen. Das Shirt sieht super süß aus mit den Rüschen.

liebe Grüsse, Kerstin

irina hat gesagt…

Lovely T-shirt!The fabric is so nice too...Great work!

kisses,

irina

s´ Schneiderlein hat gesagt…

Na, das ist dir aber voll und ganz gelungen!!!
Die Rüschen sehen süß aus :-)

Michaela hat gesagt…

Hallo Marion,

das Shirt ist dir echt gut gelungen!

sonnige Grüße
Michaela

Vani+Max hat gesagt…

Hallo Marion,
dein Prototyp sieht super schön aus, wenn du noch eins startest würde ich vielleicht wie für die P.... Marke üblich und leicht A-förmig werden.

Nochmal zu dem Ovieinfädeln, also der Nähfuss muss hoch das ist ganz wichtig, und meistens habe ich die zwei Nadelfäden dann auch schon entfernt.

liebe Grüße Heike